Wenn man unter Hautpilz leidet

Hautpilze kennt sicherlich jeder, sei es vom Besuch in einem Schwimmbad oder aber auch durch den Geschlechtsverkehr. Leicht kann sich ein Pilz auf der Haut von einem Menschen bilden. Bei Hautpilzen muss man wissen, es handelt sich hier nicht um eine Hautkrankheit, sondern vielmehr um eine Infektionskrankheit. Bei den Hautpilzen gibt es eine ganze Reihe von Unterschieden. So gibt es den Handpilz, den Pilz an den Geschlechtsteilen, den bereits erwähnten Fußpilz oder aber auch den Kopfpilz. Leidet man unter einem Pilz, so sollte man diesen behandeln lassen.

Ansteckungsgefahr beim Hautpilz

Wenn man sich mit der Frage beschäftigt, woher man einen Hautpilz hat. So kann es dafür eine Reihe von Ursachen geben. Grundsätzlich muss man wissen, ein Hautpilz, unabhängig von der Art, ist ansteckend. Das bedeutet, man kann sich leicht bei einem anderen Menschen anstecken. Aber auch eine einfache Berührung, zum Beispiel mit einem Gegenstand reicht für eine Ansteckung aus. Ist man von einem Hautpilz betroffen, ist man natürlich auch selber ansteckend. Dementsprechend vorsichtig sollte man auch sein, je nachdem um was für einen Hautpilz es sich handelt. Einen Hautpilz kann man in der Regel leicht durch seine Symptome erkennen. So kommt es rund um den Hautpilz zu einer Rötung der Haut, auch kann es zu einer Bildung von Schuppen und einem starken Juckreiz oder einem Brennen kommen. Wie die Symptome auftreten und vor allem wie stark, ist immer vom Einzelfall abhängig. Gerade wenn diese Symptome auftreten, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Behandlung von einem Hautpilz

Bevor ein Hautpilz behandelt werden kann, erfolgt der Nachweis. Der Nachweis kann hierbei auf unterschiedlichen Wegen erfolgen, so zum Beispiel im Rahmen einer mikroskopischen Untersuchung, aber auch mittels einer Hautprobe. Anhand der Feststellung erfolgt dann die Behandlung der Infektion. Hier kommen je nach Stärke der Symptome Antibiotika, aber zum Beispiel auch Salben zur Anwendung. Gerade mit den Salben kann man gut den vorhandenen Juckreiz oder das Brennen lindern. Zudem kann dadurch verhindert werden, dass es zu einer Bildung von Schuppen kommen kann. Wenngleich die Symptome überschaubar sind und die Behandlung einfach möglich ist, sollte man sich von Hautpilzen nicht täuschen lassen. Denn kommt es zu einem Eintritt von Hautpilzen in den Körper, so können diese nicht nur Infektionen an den Organen auslösen, sondern auch andere schwere Schäden einem zufügen. Die Dauer der Behandlung ist abhängig vom jeweiligen Hautpilz.